Baupreisindex mit neuem Basisjahr (2015)

Alle fünf Jahre wieder… stellt das Statistische Bundesamt den Baupreisindex (BPI) auf ein neues Basisjahr um. Seit Mai 2018 bezieht sich der BPI nicht mehr auf das Basisjahr 2010 = 100, sondern auf 2015 = 100. Das ist an sich kein Problem – das Dumme ist nur, dass die Baukostentabellen der Sachwertrichtlinie immer noch das Basisjahr 2010 haben (daher „Normalherstellungskosten (NHK) 2010“).

Der Wertermittler muss den Baupreisindex also wieder vom neuen Basisjahr 2015 auf das Basisjahr 2010 (zurück)umrechnen. Das ist auch ohne Weiteres möglich, da der BPI für Mai 2018 sowohl auf Basis 2015 = 100 als auch nochmals auf Basis 2010 = 100 veröffentlicht wurde.

Also können wir einfach einen Umrechnungsfaktor ableiten, wie das folgende Beispiel mit dem BPI für Wohngebäude zeigt:

BPI Mai 2018 (2015 = 100): 109,2
BPI Mai 2018 (2010 = 100): 121,2

folglich: BPI (2015 = 100) * x = BPI (2010 = 100)

mit x = BPI (2010 = 100) / BPI 2015 = 100), hier also 121,2 / 109,2 ~ 1,1099

Das führt zu folgender allgemeiner „Formel“ für Wohngebäude: BPI (2015 = 100) * 1,1099 = BPI (2010 = 100)

Hier geht es zur Tabelle der Baupreisindizes für die Verkehrswertermittlung